Donnerstag, 23. April 2015

Rezension: "Die Auslese- Nichts vergessen und nie vergeben"


http://www.randomhouse.de/Buch/Die-Auslese-Nichts-vergessen-und-nie-vergeben-Roman/Joelle-Charbonneau/e427915.rhd



Verlag: Heyne
Seitenzahl: 416 Seiten
Ausgabe: gebunden
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3764531188
Originaltitel: Independent Study (The Testing 2)


Inhalt:

Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der "Auslese" löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas. Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die "Auslese" zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr ...

Meine Meinung:

Der Einstieg in Band zwei fällt nicht allzu schwer, weil es ein eher ruhiger ist. Man erfährt, welche Schwierigkeiten Cia hat, sich mit der schrecklichen Entdeckung über die wahre Natur der Auslese zu arrangieren. Zumindest nach außen hin erscheint alles Friede, Freude, Eierkuchen- Will gehört wieder zu ihrem engen Freundeskreis, Tomas und sie sind ein glückliches Paar und die Stimmung unter den Studenten ist gelöst und kameradschaftlich. Doch auch wenn die Auslese überstanden ist, so bedeutet dies doch kein Ende der Tests.

Alle Studenten werden bestimmte Fachgebiete zugeteilt, auf die sich sich spezialisieren sollen. Besonders spannend fand ich hierbei den Einweihungstest, bei dem die "Anfänger" bestimmte Aufgaben in Gruppen zu lösen hatten. Auch wenn es dabei nicht so radikal zuging wie bei dem letzten Teil der Auslese, so waren die Tests doch sehr gefährlich und rückten erneut die Frage in den Mittelpunkt: Wen kann Cia in dieser skrupellosen Welt noch vertrauen? Wer hat das manipulative und rücksichtslose Verhalten der Universitätsleitung noch nicht internalisiert?

Dabei muss sie einen messerscharfen Balanceakt zwischen einer grundsätzlichen Vertrauensbereitschaft und gesundem Argwohn meistern, denn nur so kann sie an der Universität überleben. Doch herauszufinden, wer ihre wahren Verbündeten sind, entpuppt sich als sehr schwierig. Genau dieser Aspekt, dass man eigentlich keinen vertrauen kann und es immer wieder zu Überraschungen und Verrat kommen kann, hat mich beim Lesen so gefesselt. Auch wenn nicht so viel Handlung vorkommt, wird eine ständige Spannungshaltung aufrecht erhalten.

Dass Cia manchen zu unnahbar und perfekt ist, kann ich nachvollziehen. Tatsächlich gelingt es ihr, jede Prüfung souverän zu lösen, auch wenn sie noch so schwierig erscheint. Mir selbst hat sie dennoch sehr gut als Protagonistin gefallen. Gerade die Art und Weise, wie sie an der Lösung des Problems tüftelt und trotz aller Verzweiflung doch noch einen kühlen Kopf bewahrt und die richtige Antwort findet, macht sie so einzigartig und stark. Sie ist unheimlich intelligent und das merkt man auch. Wieso sollte eine Protagonistin das nicht sein dürfen?

Ob nun Band eins oder zwei besser ist, kann ich schlecht beurteilen. In Band zwei gefällt mir auf jeden Fall der Einstieg und der Mittelteil besser, auch wenn es dort ab und zu langatmige Passagen gibt. Dafür fehlt mir der große Actionpart am Ende, der mich im Auftaktband voll und ganz in den Bann gezogen hat. Insgesamt würde ich also beide Bücher gleichwertig beurteilen. Meistens sind Reihenfortsetzungen ja eher enttäuschend- das kann man hier nicht behaupten.

Fazit:

Wem der erste Teil von "Die Auslese" gefallen hat, wird mit dem Folgeband sicher nicht enttäuscht werden. Meiner Meinung nach eine Dystopien-Reihe, die es sich zu lesen lohnt!

Bewertung: 



Vielen Dank an den Penhaligon Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Hallöchen :)
    Du hattest mich gebeten dir Bescheid zu sagen wenn eine Lesenacht ansteht, und ich bin hier um die Frohe Kunde zu verbreiten das Morgen (oder heute, je nach dem wann du diesen Kommentar liest) am Samstag den 25. April bei mir wieder eine Lesenacht ansteht. Und ich würde mich unglaublich freuen wenn du dieses mal wieder dabei wärst! :)
    Lesenacht die Elfte – Lesen bis Sterne vom Himmel fallen

    Alles liebe,
    Ines ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ines,
      vielen lieben Dank für die Einladung! Zeitlich hätte es heute bei mir gut gepasst, aber dummerweise habe ich mich fies erkältet :/ Deshalb ist heute für mich frühes Bettgehen vorprogrammiert.
      Ich wünsche euch allen richtig viel Spaß und hoffe, dass ich nächstes Mal wieder dabei sein kann :)

      Liebste Grüße,
      Sana

      Löschen