Donnerstag, 26. März 2015

Rezension: "Open Road Summer"


http://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/27528-open_road_summer.html



Verlag: Beltz & Gelberg
Seitenzahl: 380 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 14,95 €
ISBN: 978-3407745248



Inhalt:

Reagan ist überglücklich, als sie gemeinsam mit ihrer besten Freundin Dee zu einm Roadtrip etwas anderer Art aufbricht: Dee ist nämlich eine weltbekannte Country-Sängerin, die in diesem Sommer durch ganz Amerika tourt. Auf diese Weise will Reagan auch Abstand zu ihrem alten Leben und ihrem Exfreund gewinnen. Gemeinsam wollen die Mädchen die Zeit ihres Lebens verbringen und allen Liebeskummer hinter sich lassen. Doch dann droht ein Presseskandal Dees Karriere zu zerstören und der charmante Mädchenschwarm Matt Finch tritt in Reagans Leben. Der Sommer scheint sich ganz anders zu entwickeln als erwartet und Reagan muss sich damit auseinandersetzen, wer sie ist und was sie wirklich will.

Meine Meinung:

Sowohl der Klappentext als auch das Cover von "Open Road Summer" hat mich sofort angesprochen. Die Hauptfigur Reagan ist eine selbstbewusste und schlagfertige Person, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Ganz nach dem Motto "Angriff vor Verteidigung" prescht sie durch das Leben und gibt sich nach außen hin unantastbar. Nur wenn sie mit ihrer besten Freundin Dee zusammen ist, lässt sie ihre harte Fassade bröckeln und enthüllt ihren weichen inneren Kern. Man merkt, wie sehr ihre dunkle Vergangenheit und die davongetragenen seelischen Verletzungen sie belasten. Irgendwie erinnerte sie mich an einen Pitbull, der zuerst immer lieber zuschnappt, bevor er jemanden an sich ranlässt.

Einerseits fand ich es wunderbar, endlich über eine toughe Heldin in einem Contemporary-Buch zu lesen. Reagan ist eine erfrischende Abwechslung zu den meist schüchternen und perfekten Standardfiguren. Sie weiß genau, wie sie ihre weiblichen Reize einsetzen soll und kleidet sich gerne modisch und sexy. Und ja, sie ist herrlich unperfekt und steht auch dazu. An manchen Stellen ging mir ihre offensive und von vornherein ablehnende Art jedoch ziemlich auf die Nerven. Klar, sie hat einige unschöne Dinge durchgemacht und deswegen Schwierigkeiten, anderen zu vertrauen. Doch damit ist sie beileibe nicht die einzige. Zeitweise hätte ich sie am liebsten geschüttelt und ihr ihr unangebrachtes Verhalten vorführen wollen.

Sehr gut gefallen hat mir ihre Freundschaft zu Dee. Die zwei Mädchen sind zwar grundverschieden, haben aber eine ganz und gar einzigartige Beziehung, die nichts zerstören kann. Sie sind immer füreinander da und man merkt, wie viel sie einander bedeuten. Dee ist Amerikas neue Country-Prinzessin und wirkte auf mich auch genau so: Mädchenhaft, lieb, verträumt und ein wenig naiv. Auch sie macht im Laufe des Buches eine Entwicklung durch und lernt, auch einmal ihre eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen und nicht nur immer der perfekte Star sein zu müssen.

Ein wenig schade fand ich, dass die Romanze im Buch so viel Platz eingenommen hat und so die besondere Freundschaft zwischen Reagan und Dee in den Hintergrund gedrängt hat. Denn mit dem Erscheinen von Matt Finch wird ein regelrechter Kampf der Hormone entfacht. Zwischen Reagan und ihm knistert es sofort und fortan entwickelt sich ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden. Matt lässt keine Zweifel an der Absicht, Reagan zu erobern, doch diese stößt ihn immer wieder von sich. Der feurige Funken zwischen den beiden überträgt sich auch auf den Leser und man sitzt unweigerlich mit breitem Grinsen da, während man die Flirtszenen liest. Umso deprimierender fand ich dann das übertriebene Hin und Her und die etwas aufgebauschten kleinen Dramen. Gerade zum Ende hin gab es einige sehr klischeegetränkte und vorhersehbare Szenen. Das war sehr schade, denn die Geschichte hätte diese Wendungen gar nicht gebraucht.

Fazit:

Nicht nur für Musikfans ist "Open Road Summer" eine gelungene Sommerlektüre über eine angenehm unperfekte Heldin und das Erwachsenwerden. Gegen eine Portion Kitsch und übermäßiges Drama darf man allerdings nicht gefeit sein.

Bewertung: 


Vielen Dank an den Beltz Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Huhu liebe Sana! :)

    Open Roas Summer ist eines meiner Wunschbücher für diesen Sommer.
    Auf das Buch freue ich mich schon sehr, allerdings werde ich es mir gleich im Original kaufen.
    Ein bisschen Englisch üben in den Ferien schadet ja nie. ;)
    Schade, dass das Liebesdrama im Buch mal wieder überzogen wird, trotzdem freue ich mich natürlich auf die Geschichte.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      na klar, ich lese solche Bücher auch immer recht gerne auf Englisch, die hat man ja auch relativ schnell durch ;)
      Ja das fand ich auch sehr schade. Die Geschichte ist aber dennoch lesenswert, ich wünsche dir schon einmal viel Spaß damit!

      Liebe Grüße,
      Sana

      Löschen